Montag, 22. April 2013

PT100 / 1000 die Zweite

Nach einem wirklich guten Tip von Timm aus dem http://www.holvergaser-forum.de, habe mich dazu entschlossen, die Verstärkerschaltung zu verwerfen und stattdessen den PT nach der AN1154 von microchip aus zu werten. Das löst im Prinzip alle bekannten Probleme einer Verstärkerschaltung.
Der verwendete 22bit AD MCP3551 ist gerade mal 3,55€ teuer und erfordert lediglich einen hoch genauen Widerstand als Referenz. Die Messung ist ratiometrisch so braucht man sich auch keine Gedanken über einen vernünftige Referenzquelle zu machen.
Es muss nur ein digitaler Abgleich gemacht werden um eine Genauigkeit von 0.1 °C über einen Messbereich von -200 bis 800°C (!) und eine Auflösung von unter 0.01 °C (!).
Der AD kann über SPI gelesen werden.

Was will man da noch sagen :)

Der vorgeschlagene Widerstand Ra = Rb = 6.8k sollte für PT100 und PT1000 gleichermaßen funktionieren, denn es fließt bei PT100 ca. 290 µA und bei PT1000 ca. 270 µA  bei 0°C und Vldo = 4V. Man kann zusätzlich noch die Leitungswiderstände kompensieren die aber wegen des hohen Referenzwiderstands eher keine wesentliche Rolle spielen (1. Link unten).

Hier noch ein paar Details und Merker:
http://www.christiankoch.de/sublab/FA_2011_7_Pt100.pdf
http://www.mikrocontroller.net/topic/257303
http://arduino.cc/forum/index.php?topic=91245.0

Hier noch ein weiterer Link zu einem anderem IC was ich gefunden habe:
http://pdfserv.maximintegrated.com/en/an/AN4875.pdf

1 Kommentar:

  1. http://pdfserv.maximintegrated.com/en/an/AN4875.pdf

    link merker. Gleiche Methode anderes IC

    AntwortenLöschen