Samstag, 30. August 2014

Nach dem Outage ist vor dem Outage

Die Heizsaison 14/15 steht vor der Tür bzw. hat an mancher Stelle hier zu Lande schon begonnen.
Die letzten zwei Wochen gab es ein Heizungsoutage, bedingt durch einen Heizkörperwechsel.
Dabei gab es folgende Neuerungen auch am Holzvergaser:
  • Ultraschall-Wärmemengenzähler von Landis&Gyr
  • Optimierung der Attack Regel-Kulisse: Da die Klappen zu klein waren, war ein dichter Abschluss nicht möglich. Kurzer Hand ein bisschen Blech angeschweißt.
  • Innenauskleidung der Vergasungskammer mit einem Sandwich-Aufbau Steinwolle und Stahlblech.
  • Entgegen der oft zitierten Meinung, scheidet sich die Luft nicht unbedingt an der heißesten Stelle, d.h. direkt nach dem Kessel, sondern an der heißesten und der höchsten Stelle ab. Der Spirovent sollte also nicht nach dem Kessel installiert werden, sondern vor dem ersten Puffer. Begründung: Das thermische Austreiben von Luft aus Wasser braucht Zeit. Die hat das Wasser im Puffer, aber eben nicht im Kessel. Aus diesem Grund habe ich nun noch ein paar Schnellentlüfter über die Heizungsanlage verteil.
Was die nächsten Wochen noch ansteht?
Die Lambdasonde soll an die untere Wartungsklappe. Ich habe den leisen Verdacht das der Kessel an diversen Stellen Falschluft zieht.

Die zweite Revision meiner Steuerung steht immer noch aus. Ich weiß noch nicht genau wann ich dazu komme das Routing zu komplettieren. Mal schauen was der Winter bringt.

Die Proview-Devlopment/processs Station soll demnächst auf ein Cubieboard umziehen. 


Kommentare:

  1. Hallo, eventuell könnte dir eine Spektralanalyse der Verbrennung (Strahlung) weiterhelfen, die Trägheit des Systems besser in den Griff zu bekommen.
    Irgendwie "Farbe und Intensität" in Messwerte interpolieren....keine Ahnung wie.
    Ir Sensor Digicam?....

    AntwortenLöschen
  2. Gute Idee. Allerdings kenne ich solche Sensoren aus der Industrie. Z. B. im Einsatz bei Gasturbinen zur Flammüberwachung. Dort haben Sie eher einen schlechten Ruf weil sehr kurze Standzeiten. Wie also soll man langfristig eine Digicam in die Brennkammer schauen lassen und wer kennt sich mit Bildverarbeitung aus?

    AntwortenLöschen